Das aktuelle Vereinsheft der SG 08 Oberbiel mit allen Infos rund um den Verein zum download !

Grün-Weiße Nachrichten
Ausgabe 12 2016_03_31_web.pdf
PDF-Dokument [9.4 MB]

Hier finden Sie uns:

SG 08 Oberbiel e.V.

Am Heuerberg

35606 Solms-Oberbiel

 

 

1. Vorsitzender:

 

Gerhard Lambeck

Tel.: 06441 - 52436

Mobil: 0177 411 499 2

 

Mail: 1.Vorsitzender@

sg08oberbiel.de

 

Unsere Abteilung

Chronik

Schon in den 60 er Jahren wurde die Abteilung Tischtennis innerhalb der Sportgemeinschaft erstmals erwähnt. Von 1962 bis 1968 wurden unter der fachkundigen Leitung von Heinz Wolf talentierte Jugendliche gefördert, die innerhalb kürzester Zeit beachtliche Erfolge feiern konnten. Leider führte eine zu dünne Spielerdecke und fehlender Nachwuchs dazu, dass der Spielbetrieb wieder eingestellt werden musste.

 

Ein neuer Versuch die Sportart Tischtennis innerhalb der SG 08 zu integrieren wurde  im Jahre 1973 gestartet. Einige tischtennisinteressierte Hobbyspieler trafen sich in Kellerräumen und Scheunen, je nachdem, wo ein Tischtennistisch platz gefunden hat, um dem kleinen weißen Ball nach zu laufen. Unter der Leitung von Willi Böser entstand in der Folgezeit eine bis heute noch existierende erfolgreiche Abteilung, die bereits nach zweijähriger intensiver Vorbereitung zwei Mannschaften für die Saison 1975/76 melden konnte. Eine weitere Mannschaft sollte ein Jahr später hinzu kommen. Gleichzeitig wurde eine Jugendabteilung ins Leben gerufen, um dem Nachwuchs in Oberbiel die Chance zur Ausübung einer weiteren Sportart zu geben und natürlich mit dem Ziel, eigene Talente nach Möglichkeit in den Seniorenbereich übernehmen zu können.

 

Das neugegründete Jugendteam überraschte gleich im ersten Jahr seiner Wettkampfteilnahme mit der Meisterschaft in der Jugend Kreisklasse und schaffte mit diesem Sensationserfolg den Aufstieg in die Leistungsklasse. Für die Überraschung sorgten Michael Best, Reiner Pausch, Horst Knoblich, Andreas Horst und Andreas Veit.

 

In der Saison 1977/78 kam dann für die TT-Abteilung der große sportliche Durchbruch. Begünstigt durch zwei neue TT- Akteure (Wilhelm Hoffmann und Günter Wacker), die sich der jungen Abteilung der SG 08 angeschlossen haben, gewann die Mannschaft enorm an Spielstärke und wurde in der Besetzung Hans Georg Kunzig, Richard Krämer, Reiner Pausch, Wilhelm Hoffmann und Günter Wacker Meister der D-Klasse und erkämpften im gleichen Jahr den ersten Kreispokalsieg. Vor allem der oberligaerfahrene Wilhelm Hoffmann mit einer beeindruckenden Siegesserie und seinem unermüdlichen Einsatz für die noch aufstrebende Abteilung sorgte für einen Aufwind, der sich in den nächsten Spielzeiten weiter fortsetzen sollte.

 

Beflügelt von den grandiosen Erfolgen setzte die 1. Herrenmannschaft ihren Siegeszug auch in der C-Klasse und was in der Saison 1979/80 keiner zu hoffen wagte auch in der B-Klasse weiter fort. Dies endete letztlich mit dem Aufstieg in die höchste Klasse auf Kreisebene. Dieser Durchmarsch ohne Unterbrechung ist bis heute im Sportkreis beispielhaft und noch von keinem anderen Verein erreicht. Zur ursprünglichen Mannschaft kamen Peter Guld, Reinhold Böhm und Günter Merchel hinzu und hatten erheblichen Anteil am Erfolg des Teams. 

 

In der Saison 1980/81 ist es der Abteilung erstmals gelungen 2 Damenmannschaften für die Verbandsrunde zu melden. Die größten Erfolge wurden allerdings erst einige Jahre später in den 90er Jahren gefeiert. Besonders die Meisterschaft in der Bezirksklasse in der Saison 90/91 ist hier zu erwähnen, da gerade in dieser Zeit nur ein sehr kleiner Spielerkader zur Verfügung stand. Am Erfolg waren Erika Feth, Heidi Merchel, Marie-Luise Nowak, Kerstin Klapproth und Mechthild Lemp beteiligt. Obwohl es der Mannschaft gelang sich auf Bezirksebene zu etablieren musste Mitte der 90er Jahre der Spielbetrieb im Damenbereich wieder eingestellt werden, da Mangels einsatzfähiger Spielerinnen an einen geregelten Spielbetrieb nicht mehr zu denken war.

 

Auch der Herrenbereich entwickelte sich im letzten Jahrzehnt vor der Jahrtausendwende prächtig weiter und die erfolgreiche Jugendarbeit trug Früchte. Lohn war der Meistertitel der 1. Herrenmannschaft in der Saison 1990/91, der mit dem Aufstieg in die Kreisliga verbunden war. Besonders erfreulich war, dass an dem Erfolg mit Gunnar Klös und Thorsten Wagner gleich zwei Nachwuchshoffnungen aus den eigenen Reihen mitwirkten.

 

Die Mannschaft konnte schnell in der Kreisliga Fuß fassen und hätte wohl innerhalb kürzester Zeit den Sprung  auch auf Bezirksebene geschafft, doch verlockende Angebote von höherklassigen Vereinen führten zu Abgängen in der 1. Mannschaft, die nicht zu ersetzen waren. Auch die Jugend- und Schülerabteilung erlebte in dieser Zeit ihren Tiefpunkt, da auch der Trainer und Jugendleiter kurzfristig nicht mehr zur Verfügung stand, was ebenfalls zu Vereinswechseln im Nachwuchsbereich führte. Trauriger Höhepunkt war die Tatsache, dass im Jahre 1995, 20 Jahre nachdem erstmals Mannschaften an der Punktrunde teilgenommen haben, keine Nachwuchsteams der SG 08 Oberbiel an der Verbandsrunde mitspielten konnte.

 

Im Jahr 1996 kam es zu einem Wechsel in der Abteilungsführung. Willi Böser stand für einen Posten als Abteilungsleiter nicht mehr zur Verfügung und übergab das Zepter an seinen Nachfolger Peter Barnusch, der für die nächsten 2 ½ Jahre die Abteilung führen sollte. Die Verdienste von Willi Böser können an dieser Stelle nicht hoch genug gewürdigt werden, denn ohne ihn würde es die TT-Abteilung in der derzeitigen Form innerhalb der SG 08 Oberbiel nicht geben. Als „Mann der ersten Stunde“ lenkte er über zwei Jahrzehnte mit seiner fürsorglichen und ausgeglichenen Art die Geschicke der Abteilung und legte somit den Grundstein für die heutigen Erfolge. Für ihn war 20 Jahre lang kein Weg zu weit, kein Telefongespräch zu teuer und keine Sekunde verschenkt, wenn es um die Interessen seiner Abteilung ging. In Anerkennung seiner Verdienste um den TT-Sport wurden ihm zahlreiche Ehrungen auf Kreis- und Verbandsebene ausgesprochen. Die Abteilung bedankte sich bei ihrem Willi, in dem sie ihn zum ersten und bislang einzigen Ehrenmitglied der TT-Abteilung ernannte.

 

In der Amtszeit von Peter Barnusch, der den Zusammenhalt der Abteilungsmitglieder weiter förderte und mit großem Einsatz die Interessen gegenüber dem Gesamtvorstand der SG 08 vertrat, erfuhr die Abteilung ihren zweiten Frühling. Spieler wechselten wieder nach Oberbiel zurück und verstärkten die Mannschaften, neue Spieler konnten gewonnen und gut integriert werden und auch die Schüler- und Jugendabteilung erwachte zu neuem Leben. Viele neue Ideen konnten umgesetzt werden und schnell stellten sich wieder sportliche Erfolge ein. Die Abteilung rückte im Aufschwung noch näher zusammen und setzte sich zum Ziel im Jahr 2000, dem 25. Geburtstag der Abteilung, wieder mit eigenen Talenten  aus dem Nachwuchs auf Bezirksebene Tischtennis zu spielen.

 

Im Mai 1998 gab es einen erneuten Wechsel in der Abteilungsleitung. Gerhard Lambeck, der bislang für den Nachwuchsbereich verantwortlich war, übernahm ab diesem Zeitpunkt die organisatorischen Aufgaben von Peter Barnusch und ist auch heute noch als Leiter der TT-Abteilung im Amt. Mit der Zielsetzung den Schüler- und Jugendbereich weiter auszubauen, die gute Nachwuchsarbeit auf den Seniorenbereich zu übertragen und auch wieder Damen-TT in Oberbiel anzubieten startet die Abteilung unter neuer Führung in die Verbandsrunde 98/99.

 

 

Sportlicher Höhepunkt der Abteilung war allerdings in dieser Saison das erste Fußballspiel zwischen den Fußballern der Alten Herren der SG 08 und der TT-Abteilung, was in den folgenden Jahren Kultstatus erreichen sollte. Hoch motiviert stellten sich die Zelluloidartisten der harten Aufgabe mit dem Lederball, doch im ersten Jahr dieses Wettkampfes zahlten die TT-Spieler noch Lehrgeld und mussten eine hohe Niederlage einstecken. Bereits  in den folgenden Jahren wurden die Niederlagen knapper und es entwickelten sich zunehmend spannendere Partien. Es  dauerte aber bis zum Jahr 2004 bis es der TT-Abteilung gelang den "Alten Fußballhasen" ein Unentschieden abzuringen. Obwohl die Abteilung „Ping Pong“, wie sie gerne genannt wird,  noch nie ein Fußballspiel gewinnen konnte, zählt das jährliche Treffen mit den Fußballern zu den sportlichen und gesellschaftlichen Höhepunkten einer jeden Saison.

 

Das Jahr 2000 stand ganz im Zeichen des 25-jährigen Jubiläums der Abteilung. Neben zahlreichen vereinsinternen Veranstaltungen und dem traditionellen TT-Jedermann-Turnier, wurde das Ereignis am 3. September 2000 mit einem zünftigen Frühschoppen mit Live-Musik zusammen mit den Ortsvereinen und den Sportfreunden aus den Nachbargemeinden ausgiebig gefeiert.

 

Auch in sportlicher Hinsicht konnte man mit sensationellen Erfolgen für positive Schlagzeilen sorgen. Mit 4 Herren-, 1 Damenmannschaft , 1 männlichen und 1 weiblichen Jugend, sowie 2 Schülermannschaften ging man an den Start. Besonders der starke Zuspruch im Nachwuchsbereich machte Hoffnung für die Zukunft, zumal es erstmals in der Abteilungsgeschichte gelang, eine weibliches Nachwuchsteam zu nominieren. Hervorzuheben ist in dieser Saison die sportliche Leistung der 1. Herrenmannschaft. Mit einem Altersdurchschnitt von nur 24 Jahren waren sie das jüngste Team in der Kreisliga und schafften nach einer ungeschlagenen Hinrunde und einer nervenstarken Rückrunde verlustpunktfrei den Aufstieg in die Bezirksklasse. In der Besetzung Gerhard Lambeck, Björn und Alexander Cornelius, Peter Wolf, Oliver Rupenthal und Patrick Ebbers wurde die Sensation fast ausschließlich mit eigenen Nachwuchskräften geschafft.

 

Aufbauend auf die Erfolge der jungen Spieler und Spielerinnen wurden die Bemühungen in die Jugendarbeit weiter verstärkt. Höhepunkte für die Kids waren in diesem Zusammenhang vor allem die Trainingslager in Langstadt und in Mettingen wo die Talente der SG 08 an einem dreitägigen internationalen Turnier teilgenommen haben. Bereits in der Saison 2000/2001 belegte die Schüler- und Jugendabteilung beim Nachwuchs-Förderpreis des Lahn-Dill-Kreises den 3. Platz und schaffte es auch in den folgenden Jahren immer wieder eine Auszeichnung für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit entgegen nehmen zu können.

 

Den vielen sportlichen Erfolgen der vergangenen Spielzeiten folgte in der Saison 2002/2003 im Seniorenbereich ein herber Rückschlag. Konnte man noch Erfolge im Damenbereich verbuchen, die zwischenzeitlich in die Bezirksliga aufgestiegen waren, so musste man auf Grund personeller Abgänge mit den neuformierten Teams zahlreiche Niederlagen einstecken und zwangsläufig auch den Abstieg mit der 1. Herrenmannschaft in die Kreisliga hinnehmen. Neben den sportlichen Misserfolgen trauerte die Abteilung in dieser Zeit um ihren Sportkameraden Reinhold Böhm, der in seiner gesamten Laufbahn sowohl als Spieler als auch Funktionär mit unterschiedlichen Aufgaben entscheidenden Anteil am Auf- und Ausbau der TT-Abteilung hatte. Die Abteilung verlor in einer schwierigen Zeit einen treuen Sportkameraden der vor allem für den Zusammenhalt der Spieler kämpfte und in seiner ruhigen und ausgeglichenen Art manchen Konflikt lösen konnte. Die Abteilung wird seine Verdienste für die SG Oberbiel in ehrenwerter Erinnerung behalten.

 

Aus sportlicher Sicht konnte auch im Folgejahr der Abwärtstrend nicht gestoppt und der zweite Abstieg der 1. Herrenmannschaft in Serie nicht verhindert werden.

 

Erst in der Spielzeit 2004/2005 konnte man das Ruder wieder herumreißen und an alte Erfolge anknüpfen. Neue junge Hoffnungsträger konnten die Erwartungen mehr als erfüllen und auch reaktivierte Spieler fügten sich wieder hervorragend in die Mannschaften ein. In diesem Zusammenhang wurde die AGENDA 2008 geboren, die sich zum Ziel gesetzt hatte, im Jubiläumsjahr der SG 08 Oberbiel im Herren- und Damenbereich wieder auf Bezirksebene zu spielen.

 

Es begann ein leidenschaftlicher Wettlauf mit der Zeit und mit den Aufstiegen der 1.  und 2. Herrenmannschaft konnten bereits 2005 erste Etappenziele erreicht werden. Besonders der Erfolg der Herren 1, die verlustpunktfrei in die Kreisliga aufstiegen, gab berechtigen Anlass zur Hoffnung, dass man die Vorgaben erfüllen wird. Im gleichen Jahr konnte das Team den Kreispokal holen und sich im Bezirkspokal bis ins Finale vorkämpfen. Nur wenige Bälle verhinderten eine erstmalige Teilnahme einer Oberbieler Mannschaft an den hessischen Pokalmeisterschaften.

 

Im Jahr 2005 wurde der Eisbären-Cup neu ins Abteilungsprogramm aufgenommen.  Während in den vergangenen Jahren ausschließlich im Wettkampf mit der Zelluloidkugel der Meister der Abteilung gesucht wurde, gehörten in der Folgezeit noch ein Kegel- und Schießwettbewerb zum Programm. Andrea Daubertshäuser, die unangefochtene Nr. 1 der Damenmannschaft und Teilnehmerin der hessischen Meisterschaften für die SG Oberbiel, konnte diesen Pokal mit hervorragenden Ergebnissen in allen Wettbewerben zum ersten Mal in Empfang nehmen.

 

Für überaus positive Schlagzeilen in der Aufschwungphase sorgte auch die 4. Herrenmannschaft, die in ihrer Stammbesetzung Michael Best, Rainer Pausch, Heinz Lambeck, Bernd Köpper, Tim Geier und Christian Olejniczak neben zahlreichen Aushilfseinsätzen in den vorderen Teams zwei Meisterschaften in Folge feiern konnten.

 

Was keiner zu Hoffen gewagt hatte wurde bereits ein Jahr früher als geplant Wirklichkeit. Die 1. Herrenmannschaft schaffte in der Spielzeit 2006/2007 den ersehnten und angestrebten Aufstieg in die Bezirksklasse. In einer spannenden und mitreißenden Saison schaffte es das Team einen der begehrten Relegationsplätze zu erkämpfen. In den folgenden Aufstiegsspielen um den letzten freien Platz auf Bezirksebene zeigte die Mannschaft in der Zusammensetzung Gerhard Lambeck, Thomas Wiatowski, Jan Göbel, Antonio Mastandrea, Hüseyin Beyazdogan und Patrick Wolf ihre stärkste Saisonleistung und schaffte als jüngstes Team der Liga mit 5 Spielern aus der eigenen Nachwuchsarbeit die Sensation.

 

Somit konnte die AGENDA 2008 erfolgreich abgeschlossen werden und ein weiteres Kapitel der TT-Abteilung der SG Oberbiel rechtzeitig zum Vereinsjubiläum zu Ende geschrieben werden. Darüber hinaus schaffte man auch im Jahr 2007 im Rahmen der Preisverleihung für die beste TT-Jugendarbeit des Lahn-Dill-Kreises den Sprung aufs Treppchen und belegte einen ausgezeichneten 3. Platz. Mit 3 Jugendmannschaften, die in der zweit- und dritthöchsten Liga ihre Wettkämpfe bestreiten und dort vordere Plätze belegen, einer weiblichen und einer männlichen Schülermannschaft ist man in der Nachwuchsarbeit auf einem für die Abteilung bislang noch nie erreichten  Leistungsniveau angekommen.

 

Insgesamt gehen derzeit über 70 Spieler und Spielerinnen für die SG 08 auf Punktejagd. Neben den erfolgreichen Nachwuchsmannschaften verteilen sich die Akteure auf eine  Damen- und vier Herrenmannschaften, wobei insbesondere das junge Team der 1. Herrenmannschaft auf Bezirksebene und die 1. Jugendmannschaft, die sogar auf Verbandsebene an den Start geht, allen Grund zur Hoffnung geben, dass die Erfolgsgeschichte der Abteilung auch in den kommenden Jahren weiter fortgeschrieben werden kann.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SG 08 Oberbiel e.V.